Projektentwicklung - Gemeinde Hallerndorf

Im Ortskern der oberfränkischen Gemeinde Hallerndorf wurde 2017 die Bebauung einer leerstehenden Fläche zur Nachverdichtung der Ortsmitte ausgeschrieben. Hierfür entwickelten wir ein detailliertes Bebauungskonzept, welches insbesondere Themen der Nachhaltigkeit, sozialer und kultureller Aspekte berücksichtigt und sich im Weiteren durch Verwendung regionaltypischer Kubaturen nahtlos ins Dorfbild eingliedert.
 
 

18Wohnungen

20%barrierefrei

 

4.800m²Grundstücksfläche

50%rollstuhlgerecht

 

Ein Ortskern für alle


Das Bebauungskonzept für die Ortsmitte Hallerndorf sieht eine Entwicklung des Areals mit drei einzelnen Baukörpern vor. Diese fügen sich in Gestalt, Volumina und Struktur in das vorhandene Ortsbild ein und bieten Platz für Wohn- und Gewerbeeinheiten. Im östlichen Gebäude sind sechs Wohnungen, davon drei barrierefreie Apartments im Erdgeschoss und drei, die sich über das erste Obergeschoss und den Dachboden erstrecken. Im mittleren Gebäudekörper sind neben Gemeinschaftsräumen und Räumlichkeiten für einen Bäcker oder ein Bistro auch zwei Wohnungen im ersten Obergeschoss geplant. Neben einer Praxisfläche im Erdgeschoss sind im westlichen Teil des Komplexes zehn rollstuhlgerechte Wohnungen für jeweils 1-4 Personen geplant. Sämtliche Einheiten können um- und nachgenutzt werden, sodass auf einen veränderten Bedarf durch geeignete Umbaumaßnahmen reagiert werden kann.

Bei der Fassadengestaltung wurde darauf geachtet, das Ensemble harmonisch ins Ortsbild einzufügen. Regionaltypische Materialien wurden bei Putz und Holzverkleidung stilgerecht adaptiert. Gemäß der visuellen Anforderung und unserer Unternehmensphilosophie, wurden dauerhafte, baubiologisch unbedenkliche und im weitesten Maß recyclebare Materialien für die Gebäude ausgewählt.

Teil des Bebauungskonzepts sind auch ein Mobilitätsplan mit PKW-Stellplätzen, Carsharing – Optionen einschließlich Ladesäulen für Elektroantriebe sowie Abstellbereiche für Zweiräder. Des Weiteren soll ein Energiekonzept in diese Planung integriert werden, das den ökologischen Betrieb und Bewirtschaftung der Gebäude garantiert und einen Anschluss des Ensembles an das Nahwärmenetz in Hallerndorf vorsieht.